Ein Hundegeschirr selbst machen

Hundegeschirr selbst machenNicht alle Hunde passen in ein normales Hundegeschirr und falls auch dir das Problem bekannt ist, dann wirst du mit einem selbst gemachten Hundegeschirr auf jeden Fall auf der sicheren Seite sein. Ein Hundegeschirr selbst machen erfordert von dir ein wenig Geschick und du solltest mit der Nähmaschine vertraut sein. Denn mit einer Nähmaschine lassen sich alle Nähte sicherer vollenden.

Für dein selbst gemachtes Hundegeschirr solltest du sehr gute Materialien benutzen.

Den Hund vermessen

Wichtig, bevor du loslegen kannst, ist dass du bei deinem Hund Maß nimmst. Wir haben hier ein Sicherheitsgeschirr für deinen Hund beschrieben. Dieses ist praktisch, wenn dein Hund Angst hat oder ein Problemhund ist. Übrigens kannst du mit der Anleitung für das Hundegeschirr selbst machen, auch ein Geschirr für eine Katze herstellen.

  • Als erstes musst du den Hals deines Hundes vermessen. Nimm dafür ein Maßband und lege es locker um den halben Hals deines Hundes. Schreibe dir dieses Maß auf.
  • Um den Bauchumfang deines Hundes zu bestimmen, musst du rundherum messen.
  • Jetzt musst du den Rückensteg deines Hundes vermessen.
  • Anschließend wird der Bruststeg vermessen. Achten Sie hierbei darauf, nicht zu eng zu messen.
  • Nun spielt es noch eine große Rolle, dass man einen Toleranzbereich einfügt. Der Gurt soll sich bestimmt verstellen lassen?

Also nun zum Geschirr an sich!

Damit dein Geschirr wirklich passt, kann es gut sein, es während des Nähens oft zu probieren. Natürlich sollte der Hund dabei mitmachen. Man sollte ihn aber auch nicht unnötig reizen und ärgern. Er wird das neue Geschirr sonst nicht mögen und das möchte eigentlich niemand.

Was braucht man alles?

Für die Polsterung ist es gut Softshell zu benutzen. Ein Gurtband und ein Webband werden benötigt. Unverzichtbar für jedes Projekt ist ein Maßband. 4 Klickverschlüsse und 2 Rundringe werden auch gebraucht. Für das Band braucht es noch zwei D-Ringe, 6 Verstellschieber und eine Schneiderschere. Um das Ausfransen zu verhindern, ist ein Feuerzeug gut.

Endlich an die Arbeit

Sie haben die Maße und können nun beginnen die Einzelteile zuzuschneiden. Bedenken Sie dabei immer einen Toleranzbereich. Das Band sollte 20 bis 25 cm länger sein, als von Ihnen vermessen. Die zugeschnittenen Bänder können Sie abflammen, damit sie nicht ausfransen.

Anschließend kann das Hundegeschirr schnell und einfach angepasst werden. Der Hund sollte wie schon erwähnt mitspielen. Die Teile können nun vernäht werden. Bringen Sie die einzelnen Ringe und Halterungen an den vorgesehenen Stellen an.

Natürlich dürfen Sie die ganze Zeit über das Geschirr probieren. Ein Hundegeschirr selbst machen, erfordert ein Bild eines Geschirrs. Sie sollten dieses auch als Vorlage nehmen. Denn so können Sie sicher sein, dass Sie alles richtig machen. Legen Sie die Bänder unbedingt verstellbar an. Wichtig ist auch, dass Ihr Hund mitmacht und es probieren lässt. Der Hund kann aus einem selbst hergestellten Geschirr nicht ausbrechen und das ist immer vorteilhaft.

Das Geschirr sollte mit der Softshell Einlage versehen werden. So kann es nicht scheuern und am Körper des Hundes schrubben. Achten Sie darauf, dass Sie eine geeignete Nadel für Ihre Nähmaschine kaufen. Diese sollte mühelos durch das Gurtband hindurch nähen können. Wenn Sie fertig sind und mit Ihrer Arbeit zufrieden, dann können Sie die überstehenden Fasern abflammen. So verhindern Sie ein Auftrotteln. Wichtig ist auch, die Nähte noch genauer zu überprüfen. Sollten Sie einen Problemhund haben, dann wird sich das Geschirr als große Bereicherung erweisen. Es wird bestimmt sicherer für Sie und Ihr Tier. Zudem sollten Sie nicht vergessen, auch für die dunkle Jahreszeit vorzusorgen. Bringen Sie Leuchtende Elemente an Ihrem Geschirr an.

Nähen mit der Hand

Natürlich dürfen Sie das Geschirr auch mit der Nadel vernähen. Achten Sie aber unbedingt auf Sicherheitsnaht. Der Faden sollte auch gut gewählt werden. Bei einem normalen Faden kann es schnell reißen und das will sicher niemand. Insofern Sie es möchten, können Sie das Geschirr im Vorfeld auch abstecken. Es ist in jedem Fall sinnvoll. Das abgesteckte Geschirr sollten sie dem Hund jedoch nicht anziehen.

Nähen Sie erst alles fest, bevor Sie Ihren Hund darin Gassi gehen lassen. Vergessen Sie nicht, einen Ring für die Leine anzubringen!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen